das waren noch Zeiten...

Was stimmt nicht mit der Vogelgrippe?

Zur Ursache der Vogelgrippe gibt es immer mehr kritische Stimmen. Nicht nur Geflügelhalter zweifeln inzwischen die offizielle Version an.

Hobby Geflügel Halter und Kleinbetriebe haben schon lange Zweifel an der offiziellen Version der Verbreitung und Ursache der Geflügelgrippe oder Vogelpest. Sie sind nicht mehr allein. Auch angesehenen Medien kommt manches langsam merkwürdig vor.

Verschwörungstheorie oder sinnvolles Hinterfragen?

Stellen wir uns doch einmal den Fakten:

Die Geflügelpest kommt aus Asien nach Europa

Laut offizieller Theorie wird die Geflügelpest aus Asien eingeschleppt. Träger des Virus sind Wildvögel wie Enten. Tatsächlich aber gibt es kaum Vogelflug aus dieser Richtung. Und wenn, wie schaffen es die Vögel diese tausende Kilometer zurückzulegen, ohne tot vom Himmel zu fallen? Immerhin sterben bei uns infizierte Tiere nicht selten über Nacht.

Es sind vor allem Massentierhaltungen betroffen

Ja warum eigentlich? Wäre es nicht logischer, unsere frei laufenden Hühner würden tot von der Stange fallen? Immerhin sind diese es, die eventuell mit Wildvögeln oder deren Kot in Kontakt kommen. warum aber sind die fast schon hermetisch verschlossenen Massentierhaltungen betroffen?

Die tot aufgefundenen Wildvögel starben an der Vogelpest

Sagt eigentlich wer? Oder anders gefragt, wurden die toten Vögel auch auf andere Krankheiten hin untersucht?

Fakt ist nämlich, Massensterben bei Wildvögeln gibt es schon lange. Die Ursachen waren aber andere. So kommt es immer wieder zu Massensterben durch Botulismus. Wurden die toten Vögel darauf untersucht?



1983 starben allein in der Wedeler Marsch bei Hamburg 40.000 Vögel! Man möchte beinahe jede Wette eingehen, würde es heute passieren, es gäbe eine Stallpflicht und H5N8 wäre Schuld.

Fazit:

Irgendetwas stimmt nicht an der offiziellen Version. Entweder weiß man es nicht besser, oder aber es wird etwas vertuscht.

Man könnte eher zu dem Schluss kommen, das es sich anders herum verhält. Das die Geflügelpest in den Massentierhaltungen ihren Ursprung hat.

Profiteure der Vogelgrippe

Massengeflügel HaltungGanz offensichtlich scheint zuerst jeder von der Vogelpest betroffen, der Geflügel hält, züchtet oder vermarktet. Egal wie groß oder klein, die Verbraucher werden beim Geflügelkauf zurückhaltend sein.

Spätestens aber zu Weihnachten wird bei den meisten Familien die Gans oder Ente auf den Tisch kommen. Allerdings wird die vermutlich nicht bei Kleinbetrieben gekauft sein, die haben nämlich mindestens zwei Probleme:

  • zu wenig Platz im Stall, da das Geflügel meistens im Freien ist, sind die Ställe nicht darauf ausgelegt, das Geflügel monatelang im geschlossenen Stall zu halten.
  • Eine Bindung zu den Tieren – anders als Massentierhalter haben Hobby- oder Kleinbetriebler meistens eine Bindung zu ihren Tieren aufgebaut. Lieber schlachten sie diese, als sie wochenlang im womöglich zu engen Stall einzupferchen.

Profitieren werden also die Betriebe, die Geflügel in Massen halten, wenn auch sicherlich unbeabsichtigt. Wir Hobbyhalter aber werden unsere Tiere erlösen müssen oder für sie völlig ungewohnt, Tag und Nacht in ihre Ställe sperren.

Das alles auf Grundlagen, die mehr als dürftig sind.

 

9 Gedanken zu “Was stimmt nicht mit der Vogelgrippe?

  1. Super Bericht.

    Eine Frage bleibt aber weiterhin auch noch offen.
    Wie alt waren die aufgefundenen toten Tiere?
    Auch Reiherenten leben nicht ewig. Waren es alte und geschwächte Tiere?

    Nehmen wir mal an, in einem Altenheim bricht das Norovirus aus. Ohne die moderne Medizin wären fast alle Einwohner dem Tode geweiht.

    Aus meiner Sicht ist das zurzeit eine natürliche Auslese der Natur. Keiner kann sagen wie viele Wildvögel diesen H5N8 Erreger in sich tragen, ohne dass er zum Ausbruch kommt.
    In Großbetrieben der Massentierhaltung, wenn man den vielen Berichten der Naturschützer trauen kann, (ich tue es) laufen sehr viele geschwächte Tiere rum. …. und wenn dann noch das Problem fast nur dort auftritt, stellt sich die Frage, ob die Ursache nicht bei den internationalen Handelsströme im Bezug der günstigen Futterbeschaffung liegt?

    • Nachtrag zur Ernährung:

      Aber solange es geiz geil gibt, und die Leute nicht bereit sind mehr Geld für Fleisch auszugeben, wird sich da wahrscheinlich nicht viel ändern, sondern nur verschlimmern.

      Massentierhaltung ist in, weil der Verbraucher billig will.

      Eintagsküken töten In Legebetrieben, Masthähnchen mit einem Alter von 34 – 37 Tagen kaufen, vollgepumpt mit was weiß ich nicht alles. Verbrauer werde wach.
      Nehmt euch ein wenig Zeit und schaut euch den Film in Ruhe an.

      Dieses Brathähnchen fällt von den Knochen, wenn man es mit der Geflügelschere zerlegt. Wie soll es auch an den Knochen halten? 34 Tage, geimpft mit was auch immer.

      Wachstumshormone, leiden unter dem eigenen Körpergewicht. Die Tiere können kaum stehen. Dazu noch zurückliegende Dioxin,- Antibiotika, -Salmonellen verseuchte Eiern und viele andere Skandale.

      Esst so weiter, wenn ihr auch so sterben wollt. Nun ist die Eigenverantwortung gefragt, was gebt ihr euren Kindern zu essen?

      https://www.youtube.com/watch?v=GWDD5VAQVvY

  2. Danke für diesen Bericht! Die Wahrheit macht endlich die Runde!
    Wer noch mehr wissen oder sogar handeln will, findet hier Informationen: Der Rassegeflügelzuchtverein war fleißig, hat Quellen gesichtet und zusammengetragen, ein Fazit geschrieben und bereitet außerdem eine Klage gegen die Stallpflicht vor, für die noch Spender gesucht werden:
    http://rgzv-cimbria.de/h5n8 oder http://rgzv-cimbria.de/weiteres_Mehr_Informationen_f%C3%BCr_Unterst%C3%BCtzer_der_Klage_seite_10

  3. Danke für das Lob,
    ich denke auch das sich Politik und „Wissenschaft“ auf den Virus „eingeschossen“ haben, andere Möglichkeiten oder Ursachen gar nicht in Erwägung gezogen werden. Das riecht nach Aktionismus.
    Genau so gut hätte man das Ausbringen von Gülle verbieten können – immerhin fällt das immer zeitlich zusammen.
    Dann hätte man sich aber mit dem Bauernverband angelegt, und das wird unangenehmer als ein paar verzweifelte Hobby Hühnerhalter.
    Das mit der Futterbeschaffung ist ein guter Hinweis, das werde ich mal verfolgen und recherchieren, danke.

Schreibe einen Kommentar