Geflügelpest im Kreis Herzogtum Lauenburg

Auch unseren Kreis Herzogtum Lauenburg hat die Geflügelpest erreicht

Leider hat die Geflügelpest auch den Kreis Herzogtum Lauenburg erreicht – und die entsprechenden Folgen und Maßnahmen gleich mit. Was ist zu tun?

Gleich vorweg, man kann geteilter Meinung sein, ob die ergriffenen Maßnahmen und Anordnungen von Land und Kreis überzogen sind oder nicht – einhalten muss man sie, will man kein Bußgeld von bis zu 30.000 Euro riskieren!

Sperrzonen und Beobachtungszonen im Kreis

wildvogelgefluegelpest-sperrbezirke-und-beobachtungsgebieteDas Land Schleswig-Holstein und der Kreis Herzogtum Lauenburg haben Sperr- und Beobachtungszonen eingerichtet. Welche Gebiete genau betroffen sind, erfahren Sie auf der interaktiven und damit immer aktuellen Karte, die der Kreis eingerichtet hat. Sie gelangen zur Karte, wenn sie auf das Bild links klicken.

Auch Hobbyhalter und Kleinbetriebe betroffen

Ab sofort gelten auch strengere Vorschriften für Geflügelhalter mit einer geringen Anzahl an Tieren, also Hobbyhalter, Züchter und kleine Betriebe.

Die so genannten „Verhaltensregeln“ und andere Anordnungen werden zum Download angeboten. Schwerpunkt sind dabei die Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen. Es wird auch eine Liste der zu verwendenden Desinfektionsmittel angezeigt.

Sie können die Hinweise für Kleinbetriebe und Geflügel Hobbyhalter aber auch bei uns einsehen und bei Bedarf herunterladen.

Die wichtigsten Punkte:

  • Desinfektionsmatten oder -wannen sind vor dem Stalleingang zu errichten. Hier soll das Schuhwerk, welches außerhalb des Stalls getragen wird, desinfiziert werden.

 

  • Beim Betreten des Stalles ist bestandseigene Schutzkleidung (inklusive Schuhwerk) zu tragen. Die Schutzkleidung (inklusive Schuhwerk) verbleibt im Stall und muss regelmäßig gewaschen und desinfiziert werden. Bei Verwendung von Einmalschutzkleidung ist diese nach Gebrauch unschädlich zu beseitigen.

 

  • Die Hände sind unmittelbar vor Betreten des Stalls zu waschen und zu desinfizieren

 

  • Nach jeder Ein- oder Ausstallung von Geflügel sind die eingesetzten Gerätschaften zu reinigen und zu desinfizieren. Nach jeder Ausstallung sind die freigewordenen Ställe einschließlich der dort vorhandenen Einrichtungen und Gegenstände zu reinigen und zu desinfizieren.

 

  • Transportmittel für Geflügel (wie Viehtransportfahrzeuge, Anhänger, Kisten, Käfige, Behältnisse) sind nach jeder Verwendung unverzüglich zu reinigen und zu desinfizieren.

 

  • Hunde und Katzen sind von den Stallungen fern zu halten.

 

  • Kein Geflügel über Geflügelmärkte, Geflügelbörsen oder mobile Geflügelhändler zukaufen.

Gemäß der Geflügelpest-Verordnung sind grundsätzlich einzuhalten:

  • Ein Bestandsregister ist zu führen. Hier werden alle Zu- und Abgänge mit Datum, Art des Geflügels, Name und Anschrift des Transportunternehmers sowie des vorherigen bzw. zukünftigen Besitzers verzeichnet.
  • Futter, Einstreu und sonstige Gegenstände (Gerätschaften, Maschinen), mit denen Geflügel in Berührung kommen kann, sind für Wildvögel unzugänglich aufzubewahren.
  • Krankheitsanzeichen, wie − mehr als 2 % Geflügelverluste innerhalb von 24 Stunden − erhebliche Veränderung in der Legeleistung oder Gewichtszunahme sind unverzüglich durch einen Tierarzt abklären zu lassen. Dabei ist immer auch auf Influenza A-Viren der Subtypen H5 und H7 zu untersuchen.
  • Die Meldepflicht für den Tierbestand (Hühner, Truthühner, Enten, Gänse, Fasanen, Perlhühner, Rebhühner, Wachteln und Tauben) muss erfüllt sein
  • Keine anderen Geflügelbestände aufsuchen.
  •  Zutritt für fremde Personen unterbinden; nur Personen in den Bestand lassen, die den Bestand unbedingt aufsuchen müssen (Tierarzt, Amtstierarzt).

Für weitere Details zu den einzelnen Punkten nutzt bitte die obigen Downloads oder informiert euch auf der Seite des Kreises.

Zu den einzelnen Vorschriften wie Schutzkleidung und Desinfektionsmittel haben wir eine kleine „Einkaufsliste“ vorbereitet.

Hunde und Katzen

Katzen müssen im Haus bleiben, Hunde dürfen nicht frei herumlaufen. Das gilt im Übrigen für ALLE, nicht nur Geflügelhalter!

Meinungen

Wir haben natürlich so unsere persönliche Meinung zu den Verordnungen und durchzuführenden Maßnahmen, auch was insbesondere die „vorsorgliche“ Tötung teils riesiger Geflügelbestände betrifft.

Was meint Ihr? Über Kommentare freuen wir uns!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.